Uhr mit unstrukturierten und strukturierten Elementen – Symboldbild für Unmengen an Aufgaben und Wichtigkeit der Eisenhower-Matrix

Kennst du das, wenn du erstmal diese oder jene Kleinigkeiten beiseite räumen musst, um dich dann auf wichtige Themen zu konzentrieren? Und diese Kleinigkeiten sich dann vermehren wie die Kakerlaken. Kaum hast du eine totgeschlagen, sind zehn neue da. Wie eine Fata Morgana in der Wüste flimmern deine „Big Points“ schemenhaft am Horizont. Du willst zu ihnen. Aber du erreichst sie nie.

Wenn wir das bekannt vorkommt, du aber noch nichts vom Eisenhower-Prinzip gehört hast, dann solltest du diesen Blogbeitrag lesen.

Zunächst mal ist es überhaupt keine Schande, wenn du die Eisenhower-Matrix nicht kennst. Ich habe mehrere Jahrzehnte gebraucht, um davon zu erfahren.

Aber worum geht es bei der Eisenhower-Matrix überhaupt? Und was ist der 2. Quadrant?

Das Eisenhower-Prinzip ist eine Methodik, um Aufgaben in unterschiedliche Bereiche einzuteilen und auf diese Weise zu priorisieren – zeitlich gesehen und nach ihrem Impact auf unser Leben.

Das zugrunde liegende Prinzip ist simpel, aber augenöffnend – gerade dann, wenn man sich oft im Hamsterrad abstrampelt!

 

Die vier Quadranten der Eisenhower-Matrix

Die vier Quadranten der Eisenhower-Matrix

Wenn du Aufgaben nach dem Eisenhower-Prinzip bewertest, wirst du deutlich mehr Bewusstheit dafür bekommen, was du für deine längerfristigen Ziele und Vorhaben tun solltest – und welche To-Dos dir den Weg versperren.

Schaffst du diese Bewusstheit nicht, bleibst du vielleicht ewig ein Sklave deiner Verpflichtungen und deiner Hamsterrad-Aufgaben, die du alle brav erledigst. Und die wichtigen Dinge fallen regelmäßig über die Tischkante.

Denn wenn du dir dessen nicht bewusst bist, ist die Gefahr groß, dass du das Leben und seine Anforderungen auf dich einprasseln lässt. So ungefähr wie murmelgroße Hagelkörner. Aua!

Unser Leben ist heute so voll mit allem Möglichen. Jeder will etwas von dir. Der Job. Die Familie. Die Freunde. Die Medien. Die Katze. Dein Handy.

Ich kenne das gut, weil ich das jahrelang auch so praktiziert habe. Und ich kenne einige Menschen, die im Hamsterrad immer schneller strampeln, um ihm zu entkommen. Das ist definitiv keine kluge Strategie.

 

Der magische 2. Quadrant der Eisenhower-Matrix

"Wichtig, aber nicht dringend" – um die Erledigung dieser Aufgaben geht es! Im 2. Quadrant – alternativ auch B-Quadrant genannt – sind die Aufgaben angesiedelt, die uns auf längere Sicht wirklich voranbringen. Vorwiegend beschäftigen wir uns aber mit dem 1. Quadrant, "wichtig und dringend" – oder aber viel schlimmer "nicht wichtig, aber dringend".

Moment mal – was ist überhaupt der Unterschied zwischen wichtig und dringend?

Für viele Menschen ist die Abgrenzung dieser beiden Begrifflichkeiten schwammig und sie haben mit diesen Definitionen bzw. ihrer Unterscheidung Probleme. 

Pauschal kann man sagen, dass alles, was den Status "dringend" hat, mit einer Deadline gelabelt ist.

Zahlst du bist zum Tag X nicht deine Stromrechnung, geht das Licht aus. Das ist ein sehr simples Beispiel für den 1. Quadrant und die Dringlichkeit von Aufgaben.

"Wichtige" Dinge haben einen großen Impact auf unser Leben und beeinflussen es meist nicht so unmittelbar, wie im genannten Beispiel, sondern vor allem mit einem langfristigen Zeithorizont.

Und genau das ist das Problem dabei:

Da wir diese Wirkung der Erledigung von Aufgaben aus dem 2. Quadranten meist erst irgendwann in Zukunft erleben und heute oft nichts Schlimmes passiert, wenn wir das nicht erledigen, ist es soo einfach, diese Aufgaben ganz easy auf morgen zu schieben – oder übermorgen …

Ein sehr gutes Buch (nicht nur) zu diesem Thema ist der Weltbestseller "Die 7 Wege zur Effektivität" von Stephen Covey. Das kann ich dir generell sehr ans Herz legen. Einen interessanten Alternativansatz zur Eisenhower-Matrix habe ich in Julian Hosps Buch "Das Timehorizon-Prinzip" entdeckt. Er spricht hier von "Timehorizon" und "Deadline". Die grundlegenden Fragen sind hier, wie viel Impact eine Handlung langfristig (Timehorizon) hat und und ob die Erledigung eine Deadline beinhaltet? Unter dem Strich geht es um die gleichen Gedanken, aber dieser Ansatz ist für den einen oder anderer vielleicht etwas greifbarer.

 

Der 2. Quadrant braucht immer wieder deinen Fokus!

Im 2. Quadranten "Wichtig, aber nicht dringend" beschäftigst du dich z. B. mit deiner Entwicklung, deinen Zielen, deiner Vision und für dich neuen Dingen oder Erlebnissen.

Wenn wir unseren Fokus nicht aktiv auf den 2. Quadranten richten, fliegen uns die Granaten aus dem 1. oder 3. Quadranten um die Ohren. Das sind leider die lautesten, die täglich erbarmungslos gegen unsere Tür hämmern.

Wenn du hier keinen Riegel vorschiebst, bleibst du in diesen beiden Quadranten hängen.

Das hat langfristig fatale Folgen für dich. Du verlierst deinen Sinn. Du reagierst nur noch und agierst nicht mehr. Deinem Flieger reißt der Strömungsfilm ab. Und du fällst ins Bodenlose. 

So ging es mir vor einigen Jahren. Weil ich mich konsequent um so ziemlich alles gekümmert habe, nur nicht um diesen 2. Quadranten. Wenn du Pech hast, findest du dich im Burnout oder einer Lebenskrise wieder.

Eine extrem gute Unterstützung für den 2. Quadrant bietet dir ein gutes Erfolgsjournal, weil es deine Nase unnachgiebig jeden Tag dort hinein drückt. Damit wird es dir viel, viel schwerer fallen, diese Aufgaben wegzuschieben oder auszublenden. Und das wiederum hat langfristig äußerst positive Wirkungen auf dein Leben!

Wenn du dich immer wieder konsequent um den 2. Quadrant kümmerst, wirst du langfristig eine wundervolle Ernte genießen können. Weil du deine Träume lebst und deine Ziele erreichst.

Diese Veränderung und der andauernde Fokus darauf hat in meinem Leben nicht nur viel mehr Erfolg erzeugt, sondern auch deutlich mehr Erfüllung und Zufriedenheit.

Wenn du das auch haben möchtest, dann empfehle ich dir, jeden Tag etwas aus dem 2. Quadrant (Ziele, Vision, Entwicklung, Erlebnisse) zu erledigen. Schreibe dir das auf! Unbedingt!

Ein Werkzeug, das dir dabei effektiv helfen kann, ist – wie bereits erwähnt – ein gutes Erfolgsjournal. Es hilft dir nicht nur dabei, dich auf die wichtige Dinge zu fokussieren, sondern generell bei deiner persönlichen Entwicklung. Ich kenne da zufällig ein ziemlich gutes Erfolgsjournal. 🙂

Dranbleiben! Dein Weg ist das Ziel!

Bild mit Link zur Shop-Seite DRANBLEIBEN Erfolgsjournal
Ein Artikel von Matthias Hechler

Was denkst du?